133 - Die Polizei-Notrufnummer

Sie brauchen die Hilfe der Polizei?

Wählen Sie den Polizei-Notruf 133.

Wählen Sie die Notrufnummer 133 ohne Vorwahl. Auch beim Notruf mit einem Handy gilt: keine Vorwahl!
Die Dienststelle, die Ihren Anruf entgegennimmt fragt die wesentlichen Informationen zum Grund des Notrufes ab und gibt Ihnen eventuell wichtige Tipps zur ersten Vorgehensweise.

Was passiert beim Notruf

Der Ablauf des Notrufes ist ähnlich dem eines Notrufes an das Rote Kreuz. Sie werden nach dem Grund des Notrufes gefragt, danach wo sich der Un- oder Schadensfall ereignet hat, was genau geschehen ist (Verkehrsunfall, Unfall generell, Einbruch, Personenschaden, etc.), ob es verletzte Personen gibt, und zum Schluss, wer anruft.

So formulieren Sie einen Notruf

  • Wo ist der Unfallort, Ort des Unfalles oder Tatort?
  • Ort, Straße, Hausnummer, Ecke, Kilometerstein angeben
  • Was ist geschehen?
    z. B. Verkehrsunfall, Einbruch, Diebstahl, etc.
  • Gibt es Verletzte, ist bei einem Verkehrsunfall eine Strasse blockiert, etc.
  • Wie viele Verletzte, Beteiligte?
  • Wer ruft an?
  • Angabe des eigenen Namens und der Rufnummer

Was geschieht während Ihres Notrufes in der Dienststelle?

  • Verständigung der erforderlichen Einsatzkräfte
  • Verständigung von Spezialkräften (Feuerwehr, Exekutive, Bergrettung, Psychologen, Sondereinheiten)
  • evtl. erste Unterweisungen am Telefon
  • Eingabe in ein Erfassungssystem und Dokumentation
  • Wegbeschreibungen